Welt­flücht­lings­tag

English FiguresAtAGlance Infographic14JUN2017 1 - Weltflüchtlingstag

Der 20. Juni ist als Welt­flücht­lings­tag aus­ge­ru­fen wor­den. Mit der Reso­lu­ti­on 55/​76 hat die UN-Gene­ral­ver­samm­lung am 4. Dezem­ber 2000 den 20. Juni als Welt­flücht­lings­tag fest­ge­legt.

Bereits vor­her gab es Gedenk­ta­ge für Flücht­lin­ge, die aber über das gan­ze Jahr ver­teilt statt­fan­den. So hat Papst Bene­dikt XV. schon 1914 einen kirch­li­chen Gedenk­tag für Flücht­lin­ge und Migran­ten aus­ge­ru­fen. Auch von staat­li­cher Sei­te hat es in vie­len Län­dern natio­na­le Flücht­lings­ta­ge gege­ben. So exis­tiert in Deutsch­land der Tag des Flücht­lings, der im Sep­tem­ber wäh­rend der inter­kul­tu­rel­len Woche statt­fin­det. Außer­dem ist durch diver­se Bischofs­kon­fe­ren­zen oft­mals ein ande­rer Flücht­lings­tag fest­ge­legt wor­den. In Latein­ame­ri­ka war der 12. Okto­ber (Tag der Ent­de­ckung Ame­ri­kas) dazu bestimmt wor­den. Auf den 20. Juni hat sich die UN-Gene­ral­ver­samm­lung geei­nigt, da auf die­ses Datum bereits der in vie­len Län­dern began­ge­ne Afri­ka-Flücht­lings­tag fiel.

Pünkt­lich zum Welt­flücht­lings­tag ver­öf­fent­licht der UN-Hoch­kom­mis­sar sei­nen Jah­res­be­richt. Dar­über­hin­aus fin­den an die­sem Tag welt­weit diver­se Aktio­nen statt, damit die Flücht­lings­pro­ble­ma­tik stär­ker den Men­schen bewusst wird. Gleich­zei­tig soll den Flücht­lin­gen gezeigt wer­den, dass sie nicht ver­ges­sen sind und ihre Hoff­nun­gen auf ein bes­se­res Leben ernst genom­men wer­den. 2017 hat die UNO-Flücht­lings­hil­fe am Welt­flücht­lings­tag in Deutsch­land zu einer Blog­ger­pa­ra­de auf­ge­ru­fen. Unter­stützt wird die­se Akti­on von diver­sen Nach­rich­ten­por­ta­len und Video­platt­for­men.

Wir betei­li­gen uns im Rah­men unse­res (Portal-)Netzwerks Men­schen­rech­te dar­an dann ein­mal mit die­sem neu­en Por­tal, das wir die nächs­ten Wochen suk­zes­si­ve mit wei­te­ren Inhal­ten fül­len wer­den.

Sie sind derzeit offline!