Abkom­men über die Rechts­stel­lung der Flüchtlinge

vom 28. Juli 1951 Prä­am­bel DIE HOHEN VERTRAGSCHLIESSENDEN TEILE IN DER ERWÄGUNG, dass die Sat­zung der Ver­ein­ten Natio­nen und die am 10. Dezem­ber 1948 von der Gene­ral­ver­samm­lung ange­nom­me­ne All­ge­mei­ne Erklä­rung der Men­schen­rech­te den Grund­satz bestä­tigt haben, dass die Men­schen ohne Unter­schied die Men­schen­rech­te und Grund­frei­hei­ten genie­ßen sol­len, IN DER ERWÄGUNG, dass

Weiterlesen…

Anhang zum Abkom­men über die Rechts­stel­lung der Flüchtlinge

Para­graph 1 Der im Arti­kel 28 die­ses Abkom­mens vor­ge­se­he­ne Rei­se­aus­weis hat dem anlie­gen­den Mus­ter zu ent­spre­chen. Der Aus­weis ist in min­des­tens zwei Spra­chen abzu­fas­sen, von denen eine eng­lisch oder fran­zö­sisch ist. Para­graph 2 Vor­be­halt­lich der Bestim­mun­gen des Aus­stel­lungs­lan­des kön­nen die Kin­der auf dem Aus­weis eines der Eltern­tei­le, oder unter beson­de­ren Umstän­den, eines anderen

Weiterlesen…

Anla­ge zum Abkom­men über die Rechts­stel­lung der Flüchtlinge

Mus­­ter-Rei­­se­aus­­weis Der Aus­weis hat die Form eines Hef­tes (etwa 15x10cm). Es wird emp­foh­len, ihn so zu bedru­cken, dass Rasu­ren oder Ver­än­de­run­gen durch che­mi­sche oder ande­re Mit­tel leicht zu erken­nen sind und dass die Wor­te “Abkom­men vom 28. Juli 1951” in fort­lau­fen­der Wie­der­ho­lung auf jede Sei­te in der Spra­che des ausstellenden

Weiterlesen…

Pro­to­koll über die Rechts­stel­lung der Flüchtlinge

DIE VERTRAGSSTAATEN DIESES PROTOKOLLS – IN DER ERWÄGUNG, dass das am 28. Juli 1951 in Genf beschlos­se­ne Abkom­men über die Rechts­stel­lung der Flücht­lin­ge (im Fol­gen­den als das Abkom­men bezeich­net) nur auf Per­so­nen Anwen­dung fin­det, die infol­ge von vor dem 1. Janu­ar 1951 ein­ge­tre­te­nen Ereig­nis­sen Flücht­lin­ge gewor­den sind, IN DER ERWÄGUNG, dass seit Annahme

Weiterlesen…

Ver­trags­staa­ten der Gen­fer Flüchtlingskonvention

Dem Abkom­men über die Recht­stel­lung der Flücht­lin­ge vom 28. Juli 1951 und dem Pro­to­koll über die Recht­stel­lung der Flücht­lin­ge vom 31. Janu­ar 1967 sind ins­ge­samt 145 Staa­ten bei­getre­ten: Ägyp­ten Äqua­to­ri­al­gui­nea Äthio­pi­en Alba­ni­en Alge­ri­en Ango­la Anti­gua und Bar­bu­da Argen­ti­ni­en Arme­ni­en Aser­bai­dschan Aus­tra­li­en Baha­mas Bel­gi­en Beli­ze Benin Boli­vi­en Bos­ni­en und Her­ze­go­wi­na Botsuana

Weiterlesen…

Sie sind derzeit offline!

Zum Inhalt springen